Die Trends Digitalisierung und digitale Medien haben schon seit längerer Zeit auch den Bereich der beruflichen Ausbildung erreicht. Doch viele Unternehmen und Verantwortliche fragen sich: Was heißt das eigentlich genau? Welche digitalen Medien für die betriebliche Ausbildung gibt es und wie kann ich sie in meinen Ausbildungsalltag integrieren? Wir stellen Ihnen vor, wie Ausbildungsbetriebe unterschiedlicher Größe und Branchen bereits heute digitale Instrumente in ihrer Ausbildung einsetzen. Sie werden Gelegenheit haben, diverse digitale Instrumente am zur Verfügung gestellten Tablet oder am eigenen Smartphone auszuprobieren.

Zur Nachbereitung und für Nachfragen beim Einsatz der vorgestellten Instrumente werden zwei 1-stündige Webinare (Online-Seminare) angeboten, die Sie an Ihrem eigenen PC umsetzen können. Sie bieten Ihnen die Gelegenheit, selbst das Format eines Webinars zu erproben. Sie sind integraler Bestandteil des angebotenen Präsenzseminar. Termine siehe unten.


Zielgruppe:

Das Angebot richtet sich gezielt an Personen, die in der betrieblichen Ausbildung tätig sind und digitale Medien in Ihrem Betrieb einsetzen bzw. sich über Einsatzmöglichkeiten informieren möchten.

 

Angestrebte Lernergebnisse: In dem Workshop erfahren Sie, welche neuen Möglichkeiten die Digitalisierung für das Lernen und die Kompetenzentwicklung von Auszubildenden schafft. Neben einem theoretischen Part werden die Teilnehmenden digitale Instrumente erproben und diskutieren, in welchen Bereichen diese auch im eigenen Betrieb eingesetzt werden können.

 

Inhalte des Workshops:

  • Veränderungen in der Ausbildung durch die Digitalisierung
  • Einsatz digitaler Medien im Unternehmen
  • Kennenlernen und Erproben von digitalen Medien vor Ort
  • Austausch mit anderen Teilnehmenden über den Einsatz im Unternehmen

 

Präsenztermin: 12.09.2019, 09:30 – 15.00 Uhr

2 Webinare zur Nachbereitung: 26.09. und 24.10.2019, jeweils 10:00 – 11:00 Uhr

 

Kosten: Aufgrund der öffentlichen Förderung ist die Teilnahme an den Workshops kostenfrei.

 

Anmeldung:

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Da wir so vielen Betrieben wie möglich die Chance bieten wollen, an den Workshops teilzunehmen, können wir Mehrfachanmeldungen aus einem Betrieb im Zweifel nicht annehmen. In diesem Fall setzen wir uns mit den Betrieben in Verbindung.

 

Bei Fragen zur Anmeldung oder zum Inhalt können Sie sich gerne an Tilman Jendrasik über t.jendrasik@kos-qualitaet.de / telefonisch
unter +49 30 288 75 65 0 wenden.

 





Ich habe die Teilnahmebedingungen und Datenschutzhinweise gelesen und verstanden
und erkläre ich mich einverstanden, dass meine Daten von der k.o.s GmbH im Rahmen des Projektes "Berliner Ausbildungsqualität BAQ" zum Zweck der Durchführung des Seminars verarbeitet und genutzt werden. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.
Ich möchte auch über zukünftige Veranstaltungen des Projektes „Berliner Ausbildungsqualität BAQ“ informiert werden und stimme der Verarbeitung meiner Daten zu diesem Zweck zu.

Schon heute ist deutlich, dass im Zuge der Digitalisierung im Berufs- und im Alltagshandeln neue, zusätzliche Kompetenzen erforderlich werden. Ein Berliner Modellprojekt entwickelt als Antwort auf diese Herausforderungen eine Definition für berufsübergreifende digitale Kompetenzen und ein innovatives Qualifizierungskonzept…

Weiterlesen

„Arbeit 4.0 – made in Berlin: Zusatzqualifikationen für digitale Kompetenzen in der dualen Ausbildung“ ist das Thema einer Fachtagung am 12. November in Berlin, zu der die k.o.s GmbH einlädt. Programm und Anmeldung finden Sie …

Weiterlesen

Welche Fähigkeiten und Kompetenzen sind heute und in Zukunft erforderlich, um sich in der digitalen Arbeitswelt zurechtzufinden? Das von der k.o.s GmbH und dem ABB Ausbildungszentrum durchgeführte Projekt Zusatzqualifikationen für digitale Kompetenzen in der Aus- und Weiterbildung hat sich zum Ziel gesetzt, eine Zusatzqualifikation zu entwickeln, die im Rahmen bestehender Berufsausbildung berufsübergreifend einsetzbar ist. Sie soll Beschäftigte dabei unterstützen, den Anforderungen einer sich rasch verändernden Arbeitswelt zu entsprechen und ihre Beschäftigungsfähigkeit zu sichern. Hierzu findet sich im Werkheft 03 – WeiterLernen ein erster Zwischenbericht von Anne Röhrig (k.o.s GmbH) und Steffi Michailowa (ABB).

nach oben